KARLSRUHE KUNST ERFAHREN Steuerberater, Unternehmensberater, Rechtsanwalt Karlsruhe, Gießen

KARLSRUHE KUNST ERFAHREN

KARLSRUHE KUNST ERFAHREN Steuerberater, Unternehmensberater, Rechtsanwalt Karlsruhe, Gießen

Am 16.02.2018 waren unsere Kollegen Andreas Sütterlin und Thomas Reimann beim Pressegespräch zu „KARLSRUHE KUNST ERFAHREN“ zurück … zahlreiche Pressevertreter haben sich dort in lockerer Gesprächsrunde informieren lassen zur Vision der Schaffung eines Gesamtkunstwerks im Rahmen der „Karlsruher Kombilösung“, der Schaffung einer Kunst- und Kulturmeile. Für Karlsruhe-Unkundige: Die Innenstadt bekommt für die Tram eine Kombination aus ober- und unterirdischer Schienenführung und der untertunnelte Bereich soll durch ein Kunst-Gesamtkonzept aufgewertet werden.

Die Idee: Das Lichtprojekt des Lichtkünstlers Ingo Maurer aus München, mit dem Highlight der dreifarbigen Schatten, fügt sich harmonisch ein in die sieben vom Architekturbüro Allmann, Sattler, Wappner aus München als hell-weiße Kathedralen gestalteten Haltestellen der U-Bahn.

Diese Symbiose aus Baukörper und Kunst soll eine umfassende Installation des international renommierten Künstlers Markus Lüpertz wie eine Klammer vervollständigen und verbinden. Verteilt auf alle Haltestellen, beidseitig längs der Stationswände entsteht eine Art dreidimensionale Beziehung zwischen Kunst, Verkehrsinfrastruktur und Fahrgästen.

Die Realisierung des Lüpertz-Werkes als Geschenk an die Stadt, für die Bürger und die Gäste der Stadt Karlsruhe wird ermöglicht mit bürgerschaftlichem Engagement und über die Gründung eines gemeinnützigen Vereins.
Hier kommt die beratergruppe:Leistungen ins Spiel: neben der Unterstützung des Kunstprojektes sind unsere oben erwähnten Kollegen Vereinsmitglieder der ersten Stunde und dort ehrenamtlich unterstützend tätig, Andreas Sütterlin ist zudem im Vorstand des Vereins und Schatzmeister.

Wir stehen mit Überzeugung hinter diesem Projekt und freuen uns, wenn wir weitere Interessierte und Unterstützer für das Projekt gewinnen können.

Weitere Informationen auf der Homepage von KARLSRUHE KUNST ERFAHREN

Seither hat das Thema ein breites Echo in den Medien gefunden, hier ein paar Auszüge:

Obenstehend ein aufschlussreicher Artikel in der Ausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten/BNN vom 17.02.2018, diesen und einen weiteren finden Sie auch in unserem Pressespiegel in höherer Auflösung:

Pressespiegel: Lüpertz-Kunst für Kathedralen + Trägerverein präsentiert sich

Eine Bilderstrecke der Pressekonferenz und zahlreicher Artikel finden Sie hier

Zum Bericht auf Baden TV geht es hier
 


 

 

Es ist wertvoller, stets den Respekt der Menschen als gelegentlich ihre Bewunderung zu haben.

Jean-Jacques Rousseau